maarsee.de | 29.06.2017 14:34:36

Naturschutzgebiet Pulvermaar - Römerberg


Pulvermaar, Römerberg und das Strohner Märchen sind Bestandteil des europäischen Schutzgebietsystems NATURA2000.
Das Schutzgebiet genügt der "Flora-Fauna-Habitat" (FFH) Richtlinie von 1992 und ist aufgrund seiner überregionalen Bedeutung in das Programm aufgenommen worden.

Als schützenswerte Aspekt gelten die Erhaltung des nährstoffarmen Zustands des Maarsees, sowie die Erhaltung des umgebenden Laubwaldes unter Beachtung einer nachhaltig ordnungsgemäßen Forstwirtschaft um den Naturhaushalt im Schutzgebiet zu stabilisieren.
Das Strohner Märchen ist als Hochmoor Lebensraum für im Bestand bedrohte seltene Pflanzen und Tiere und somit ebenso zu sichern.

Auf dem zum Naturschutzgebiet gehörigen Areal sind Handlungen, die in den Naturhaushalt und das Gelände eingreifen untersagt.
Zugelassene Aktivitäten im Rahmen des Campingplatzes und Naturbades ausgenommen, sind "wildes" Campieren und das Betreten der für den Naturschutz wertvollen Uferbereiche verboten.

Aus diesem Grund ist Schwimmen, sowie das Einbringen von Booten in das Gewässer, nur vom Naturbad aus gestattet.


Tauchen im Pulvermaar


Häufig erreichen uns Anfragen bezüglich der Möglichkeiten im Pulvermaar Tauchgänge zu absolvieren.

In einem uns vorliegenden Schreiben vom "Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht" an das "Ministerium für Umwelt und Forsten" äussert man sich diesbezüglich unmissverständlich.

"... Weder die Anträge auf Zulassung aus rein sportlichem Interesse, noch die Anträge mit gemeinnützigem Hintergrund (Bergungs- und Rettungstaucherübungen von Polizei, Feuerwehr und anerkannten Hilfsorganisationen wie DLRG und DRK) und auch nicht jene aus wissenschaftlichen Gründen waren aus fachlicher Sicht zustimmungsfähig ..."
Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht,
6-6.08.07/Oehms/Kau vom 29.08.05


Demnach wird das Gerätetauchen generell, aufgrund gesetzlicher Anforderungen, die sich u.a. aus der Naturschutzgebiets-Verordnung ergeben, verboten.
Hinzu kommen sicherheitstechnische Aspekte, die im Bezug auf die besonderen Verhältnisse im Maar ( Tiefe, Temperaturschichten, Sichtverhältnisse ) den Tauchsport nicht zulassen.

© maarsee.de 2007-2013